SciDok

Eingang zum Volltext in SciDok

Lizenz

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-11033
URL: http://scidok.sulb.uni-saarland.de/volltexte/2007/1103/


Geobotanische Untersuchungen zur Entstehung, Dynamik und ökologischen Bedeutung der Trockenauen im Raum Hartheim/Grißheim (Südliches Oberrheingebiet)

Geobotanical studies of the origin, dynamics and ecological significance from dry floodplains ("Trockenauen';) near Hartheim/Grißheim (southern Upper Rhine)

Ledesma-Krist, Gloria María

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (8.357 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Südlicher Oberrhein , Aue , Austrocknung , Populationsdynamik , Vegetation , Samenbank <Pflanzenbau> , Naturschutz
Freie Schlagwörter (Deutsch): Trockenaue , Samenregen
Freie Schlagwörter (Englisch): southern Upper Rhine , floodplain , vegetation , seed bank , seed rain
Institut: Fachrichtung 5.5 - Biogeographie
Fakultät: Fakultät 5 - Philosophische Fakultät III
DDC-Sachgruppe: Geowissenschaften
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Kubiniok, Jochen (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 24.11.2006
Erstellungsjahr: 2007
Publikationsdatum: 16.04.2007
Kurzfassung auf Deutsch: Das Untersuchungsgebiet ist ein Beispiel für die Entstehung anthropogener, xerothermer Lebensgemeinschaften in ehemaligen Auengebieten. Die Konservierung der Lebensräume und ihrer Biozönosen wirft naturschutzfachliche und technische Probleme auf und kollidiert ganz entschieden mit den Bestrebungen des dynamischen Naturschutzes zur Renaturierung der Aue, insbesondere mit der Wiederherstellung der hydrologischen und flussmorphologischen Prozesse.
In der vorliegenden Dissertation wird die ökologische Bedeutung von Trockenpflanzengesellschaften im Raum Hartheim (südliches Oberrheingebiet) mit Schwerpunkt im Käfigeckengrund bei Grißheim als Grundlage für ein Gutachten im Hinblick auf den Naturschutzwert der Flächen erfasst.
Die Arbeit schließt geschichtliche, mikroklimatische, edaphische, biogeographische und ökologische Untersuchungen ein. Hauptsächlich auf den Trockenrasen, Trockengebüschen und xerothermophilen Wäldern des Gebietes wurden zwischen April 2000 und November 2001 Untersuchungen bzgl. Flora und Vegetation, Boden, Mikroklima, Diasporenniederschlag und Diasporenbank durchgeführt.
Wechselbeziehungen und Korrelationen unter den aufgelisteten Parametern wurden mittels statistischer und nicht statistischer Methoden erforscht und anhand von Graphiken und Tabellen dargestellt.
Die Untersuchungen haben ergeben, dass aufgrund der Seltenheit, Strukturvielfalt und der komplexen Wechselwirkungen, die eine Regenerierung der Lebensräume erschweren, alle untersuchten Flächen für den Naturschutz als wertvoll anzusehen sind.
Kurzfassung auf Englisch: The study area is an example of the development of xerotherme biocoenosis in ancient floodplains due to human disturbances. The protection of the habitat and its bioceonosis raises conservation and technique-specific Problems. It also stays in oppositon to the efforts of the dynamical protection of the area whose aim is the renaturation of the floodplain with focus on the re-establishment of the hydrological and morphological processes.
In this study I investigate the ecological significance of xerotherme plant associations with regard to their importance for nature conservation. The area under investigation is located in Baden-Wuerttemberg near Hartheim (southern Upper Rhine) with emphasis on the Käfigeckengrund-Region by Grißheim.
Historical, microclimatical, edaphical, biogeographical and ecological items are included in this study. Surveys on flora, vegetation, soil, microclima, seed rain and seed bank were carried out between april 2000 and november 2001 in the study area with focus on the dry grasslands, schrubs and xerotherme forests.
Interactions and correlations among these parameters were examined by means of statistical and non-statistical methods and illustrated using graphics and tables.
Based on criteria such as rareness and spatial diversity and under consideration of the complexity of interactions which hamper the regeneration of the biocoenosis is to be concluded that the study area has a great value for nature conservation.
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Dissertationen und Habilitationen

Home | Impressum | Über SciDok | Policy | Kontakt | Datenschutzerklärung | English