SciDok

Eingang zum Volltext in SciDok

Hinweis zum Urheberrecht

ResearchPaper zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-1360
URL: http://scidok.sulb.uni-saarland.de/volltexte/2004/136/


Evaluation als integriertes Lehr- und Forschungsprogramm

Evaluation as an integrated program of academic research and teaching

Stockmann, Reinhard

Centrum für Evaluation

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (3.494 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Evaluation , Evaluationsforschung , Projektbewertung
Freie Schlagwörter (Deutsch): Evaluationsinstitut , Evaluieren , Evaluationstheorie
Freie Schlagwörter (Englisch): evaluation , evaluation research , evaluation theory , project evaluation
Institut: Fachrichtung 5.2 - Soziologie
DDC-Sachgruppe: Sozialwissenschaften, Soziologie
Dokumentart: ResearchPaper
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2002
Publikationsdatum: 15.01.2004
Kurzfassung auf Deutsch: Das Interesse und der Bedarf an Evaluationen boomt. Entgegen dem allgemeinen Arbeitsmarkttrend nimmt die Zahl von Stellenanzeigen für Experten mit Evaluationskenntnissen zu. Auch die externe Vergabe von Evaluationen wächst kontinuierlich. Das Thema Evaluation erlebt nicht nur im Rahmen der Diskussion um "New Public Management" und "Neue Steuerungsmodelle" eine deutliche Aufwertung, sondern auch im Kontext der Diskussion um Qualitätsmanagement
und Qualitätsentwicklung. Maßnahmen sind dadurch zu legitimieren, dass sie Wirkungen erzielen, Verbesserungen herbeiführen und nachhaltige Entwicklungsprozesse einleiten. Evaluationen werden deshalb erstens nachgefragt, um Programme und Interventionsprozesse zu begleiten, Informationen zu sammeln und Bewertungen vorzunehmen, damit im Sinne einer effektiven Zielerreichung frühzeitig angemessene Steuerungsentscheidungen getroffen
werden können ("formative Evaluation"). Und zweitens, um den Output, die Wirksamkeit und Nachhaltigkeit von Programmen und Interventionsmaßnahmen zu dokumentieren ("summative Evaluation"). Deshalb ist zu beobachten, dass staatliche wie nicht-staatliche Institutionen zunehmend auf das Instrument der Evaluation zurückgreifen. Der bisher institutionell und fachlich stark zersplitterte Evaluationsbereich beginnt sich als Folge dieser erheblich gewachsenen quantitativen Nachfrage und qualitativen Ansprüche zu
professionalisieren. Wie zuvor bereits in anderen europäischen Ländern hat sich im Jahr 1997 auch in Deutschland eine Gesellschaft für Evaluation e.V. (DeGEval) als Fachverband sowohl für Evaluatoren wie auch für Auftraggeber und Nutzer von Evaluationen gegründet. Im Jahr 2002 wurde die erste deutschsprachige "Zeitschrift für Evaluation" (ZfEv) gegründet,
die sich zum Ziel gesetzt hat, zu einem Brennpunkt für Evaluation zu werden, in dem Fachkenntnisse interdisziplinär gebündelt, ein wechselseitiger Transfer zwischen Wissenschaft und Praxis unterstützt und theoretische Konzeptionen und methodische Evaluationsverfahren vermittelt und diskutiert werden. Zur weiteren Professionalisierung der Evaluation will auch das in Mai 2002 mit finanzieller
Unterstützung der saarländischen Landesregierung und der Universität des Saarlandes gegründete Centrum für Evaluation (CEval) einen Beitrag leisten. Das CEval setzt die bisher am Lehrstuhl für Soziologie durchgeführte Evaluationsforschung in einem anderen organisatorischen Rahmen fort. Dieser Beitrag beschreibt Aufgaben und Programmatik des CEval als integriertes Lehr- und Forschungsinstitut im Bereich Evaluation.
Kurzfassung auf Englisch: In this research paper it is demonstrated that evaluation has become professionalized in Germany in the last 10 years. Besides the foundation of a German Evaluation society in 1997 and the publishing of an evaluation journal, the Centre for Evaluation (CEval) has been established in 2002 at the University in Saarbrücken, supported by the federal government of the Saarland.

Home | Impressum | Über SciDok | Policy | Kontakt | Datenschutzerklärung | English