SciDok

Eingang zum Volltext in SciDok

Lizenz

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-19044
URL: http://scidok.sulb.uni-saarland.de/volltexte/2008/1904/


Snythesis and characterization of TiO2 nanostars

Synthese und Charakterisierung von TiO2-Nanostars

Uyanik, Mehmet

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (5.163 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Titandioxid , Nanopartikel , Polymethylmethacrylate
Freie Schlagwörter (Englisch): TiO2 , PMMA , modification , core-shell
Institut: INM Leibniz-Institut für Neue Materialien
Fakultät: Fakultät 8 - Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät III
DDC-Sachgruppe: Chemie
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Schmidt, Helmut (Prof. Dr.)
Sprache: Englisch
Tag der mündlichen Prüfung: 21.11.2008
Erstellungsjahr: 2008
Publikationsdatum: 03.12.2008
Kurzfassung auf Deutsch: In this work, TiO2 nanostars, which have TiO2 nanoparticles in their core and have branches on the surface of TiO2 nanoparticle, were synthesized. Hence, firstly TiO2 nanoparticles were synthesized by hydrothermal method. After that, the nanoparticles were characterized by Photon Correlation Spectroscopy (PCS), Transmission Electron Microscopy (TEM), Energy dispersive X-ray spectroscopy (EDX), X-Ray Diffractometry (XRD), elemental analysis. Thus, it was determined that the size of TiO2 nanoparticles was 6 nm, their particle shape was spherical and the crystalline form of TiO2 was anatase. Moreover, the carbon percentage on the surface of TiO2 nanoparticles was determined to be 8,38 %. Afterwards, so as to synthesize nanostars, TiO2 nanoparticles were modified with five silanes with different molecular weights, with three carboxylic acids with different molecular weights, with one beta-ketoester and also with 10 urea molecules with different molecular weights (the urea molecules were synthesized in this work) and also, poly (methyl methacrylate) (PMMA) was grafted onto TiO2 nanoparticles according to "the combination of both grafting methods'; method. After that, the silane-modified, carboxylic acid-modified, beta-ketoester-modified and urea-modified TiO2 nanoparticles were characterized by GC/MS, elemental analysis, FT-IR, EDX and the PMMA-grafted TiO2 nanoparticles were characterized by FT-IR and TGA/DSC.
Kurzfassung auf Englisch: Ziel dieser Arbeit ist die Herstellung oberflächenfunktionalisierter TiO2-Nanopartikel. Zunächst erfolgte dabei die Synthese der TiO2-Nanopartikel durch Hydrothermalbehandlung. Nach der Synthese wurden Partikelgröße, -morphologie und -zusammensetzung mittels Photonen-Korrelations-Spektroskopie (PCS), Transmissions-Elektronen-Mikroskopie (TEM),Energiedispersive Röntgenspektroskopie (EDRS or EDX) und Elementaranalyse bestimmt. Zur Phasenanalyse wurden Röntgendiffraktogramme angefertigt. Die Teilchen liegen als reine Anatasphase vor, und weisen eine sphärische Morphologie, bei einer durchschnittlichen Größe von 6 nm. auf Der Kohlenstoffgehalt der TiO2-Partikel liegt bei 8,38 %. Nachfolgend wurde die Partikeloberfläche zur Herstellung von core-shell Strukturen mit einer Reihe verschiedener Oberflächenmodifikatoren unterschiedlichen Molekulargewichts (Silane, Carbonsäuren, Beta-Ketoester, Harnstoffverbindungen) versehen. Die verwendeten Harnstoffverbindungen wurden im Rahmen dieser Arbeit selber synthetisiert. Alternativ wurde die Oberfläche entsprechend der "the combination of both grafting methods'; Methode mit PMMA funktionalisiert. Schließlich wurden die Silan-, Carboxylsäure-, Beta-Ketoester- und Harnstoff modifizierten TiO2- Nanopartikel mittels GC/MS,Elementaranalyse, FT-IR und EDX charakterisiert. Die mit PMMA funktionalisierten Partikel wurden mittels FT-IR, TGA/DSC und EDX untersucht.
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Dissertationen und Habilitationen der Fakultät 8

Home | Impressum | Über SciDok | Policy | Kontakt | Datenschutzerklärung | English