SciDok

Eingang zum Volltext in SciDok

Lizenz

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-31500
URL: http://scidok.sulb.uni-saarland.de/volltexte/2010/3150/


MENON : automating a Socratic teaching model for mathematical proofs

Tsovaltzi, Dimitra

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (2.495 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Intelligentes Tutorsystem , Computerunterstütztes Lernen , Rückmeldung , Sokratik
Freie Schlagwörter (Deutsch): adptives Feedback , tutorieller Manager , Sokratische Lehrmethode , mathematischer Beweis
Freie Schlagwörter (Englisch): adaptive feedback , intelligent tutoring system , Socratic teaching strategy , mathematical proof
Institut: Fachrichtung 6.2 - Informatik
Fakultät: Fakultät 6 - Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät I
DDC-Sachgruppe: Informatik
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Siekmann, Jörg (Prof. Dr.)
Sprache: Englisch
Tag der mündlichen Prüfung: 11.03.2010
Erstellungsjahr: 2010
Publikationsdatum: 09.06.2010
Kurzfassung auf Englisch: This thesis presents an approach to adaptive pedagogical feedback for arbitrary domains as an alternative to resource-intensive pre-compiled feedback, which represents the state-of-the-art in intelligent tutoring systems today. A consequence of automatic adaptive feedback is that the number of tasks with pedagogical feedback that can be offered to the student increases, and with it the opportunity for practice. We focus on automating different aspects of teaching that together are primarily responsible for learning and can be integrated in a unified natural-language output. The automatic production and natural-language generation of feedback enables its personalisation both at the pedagogical and the natural-language dialogue level. We propose a method for automating the production of domain-independent adaptive feedback. The proof- of-concept implementation of the tutorial manager Menon is carried out for the domain of set-theory proofs. More specifically, we define a pedagogical model that abides by schema and cognitive load theory, and by the synergistic approach to learning. We implement this model in a Socratic teaching strategy whose basic units of feedback are dialogue moves. We use empirical data from two domains to derive a taxonomy of tutorial-dialogue moves, and define the most central and sophisticated move hint. The formalisation of the cognitive content of hints is inspired by schema theory and is facilitated by a domain ontology.
Kurzfassung auf Deutsch: Die vorliegende Arbeit präsentiert eine Annäherung an adaptives pädagogisches Feedback für beliebige Domäne. Diese Herangehensweise bietet eine Alternative zu ressource-intensivem, vorübersetztem Feedback, dass das heutige "state-of-the-art'; in intelligenten tutoriellen Systemen ist. Als Folge können zahlreiche Aufgaben mit pädagogischem Feedback für die Praxis angeboten werden. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt auf der Automatisierung verschiedener Aspekte des Lehrprozesses, die in ihrer Gesamtheit wesentlich den Lernprozess beeinflussen, und in einer einheitlichen Systemausgabe Natürlicher Sprache integriert werden können. Die automatische Produktion und die Systemgenerierung von Feedback in Natürlicher Sprache ermöglichen eine Individualisierung des Feedback auf zwei Ebenen: einer pädagogischen und einer dialogischen Ebene. Dazu schlagen wir eine Methode vor, durch die adaptives Feedback automatisiert werden kann, und implementieren den tutoriellen Manager Menon als "proof-of-concept'; beispielhaft für die Domäne von Beweisen in der Mengentheorie. Konkret definieren wir ein pädagogisches Modell, das sich auf Schema- und Kognitionstheorie sowie auf die synergetische Herangehensweise an Lernen stützt. Dieses Modell wird in einer Sokratischen Lehrmethode implementiert, deren basale Feedback-Elemente aus Dialogakten bestehen. Zur Bestimmung einer Taxonomie Tutorielle-Dialogakte sowie des zentralen und komplexen Dialogakts hint (Hinweis) wenden wir empirische Daten aus zwei Domänen an. Die Formalisierung des kognitiven Inhaltes von Hinweisen folgt der Schematheorie und basiert auf einer Domänenontologie.
Lizenz: Standard-Veröffentlichungsvertrag

Home | Impressum | Über SciDok | Policy | Kontakt | Datenschutzerklärung | English