SciDok

Eingang zum Volltext in SciDok

Lizenz

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-47072
URL: http://scidok.sulb.uni-saarland.de/volltexte/2012/4707/


Formal specification of the x86 instruction set architecture

Formelle Spezifizierung von dem x86-Befehlssatz

Degenbaev, Ulan

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (1.491 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: AMD x86-64 , Prozessor , Formalisierung , Programmiersprache , Speicher <Informatik> , Cache-Speicher
Freie Schlagwörter (Englisch): x86 , processor , formal specification , programming language , instruction set , memory model
CCS - Klassifikation: D.2.4 Soft
Institut: Fachrichtung 6.2 - Informatik
Fakultät: Fakultät 6 - Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät I
DDC-Sachgruppe: Informatik
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Paul, Wolfgang J. (Prof. Dr.)
Sprache: Englisch
Tag der mündlichen Prüfung: 06.02.2012
Erstellungsjahr: 2012
Publikationsdatum: 09.03.2012
Kurzfassung auf Englisch: In this thesis we specify the x86 instruction set architecture (ISA) by developing an abstract machine that models the behaviour of a modern computer with multiple x86 processors. Our model enables reasoning about low-level system software by providing formal interpretation of thousand pages of the processor vendor documentation written in informal prose. We show how to reduce the problem of ISA formalization to two simpler problems: memory model specification and instruction semantics specification. We solve the former problem by extending the classical Total Store Ordering memory model with caches, translation-lookaside buffers, memory fences, locks, and other features of the x86 processor. For the latter problem we design a new domain-specific language which makes instruction semantics specification readable and compact.
Kurzfassung auf Deutsch: In dieser Arbeit spezifizieren wir den x86-Befehlssatz durch die Definition einer abstrakten Maschine, die das Verhalten eines modernen Computers mit mehreren x86-Prozessoren modeliert. Unser Modell bietet eine formale Interpretation der Prozessorherstellerdokumentationen, die über Tausend Seiten von informellen Spezifikationen enthalten. Wir zeigen, wie das Problem der Befehlssatz-Formalisierung in zwei einfachere Probleme zerlegt werden kann: Spezifikation von dem Speichermodell und spezifikation von der Maschinenbefehlsemantik. Wir lösen das erste Problem durch die Erweiterung des klassischen “Total Store Ordering” Speichermodells mit Caches, Translation-Lookaside Buffers, Memory Fences und Locks. Um die Maschinenbefehlsemantikspezifikation lesbar und kompakt zu machen, entwerfen wir ein neue domänenspezifische Sprache.
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Dissertationen und Habilitationen

Home | Impressum | Über SciDok | Policy | Kontakt | Datenschutzerklärung | English