SciDok

Eingang zum Volltext in SciDok

Hinweis zum Urheberrecht

Aufsatz zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-597
URL: http://scidok.sulb.uni-saarland.de/volltexte/2001/59/


Eichendorff in Klausur bearbeitet - Beobachtungen zur sprachlichen Form eines Leistungsnachweises am Ende des ersten Studienjahres

Exam on Eichendorff - observations on student skills in academic essay writing

Grund, Uwe ; Besse, Maria

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (301 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Rechtschreibung , Fehleranalyse , Linguistik , Textanalyse
Freie Schlagwörter (Deutsch): Schreibforschung , Fehlerlinguistik , Klausur , Germanistikstudium
Freie Schlagwörter (Englisch): essay writing , interpretation , mistakes , student skills
Institut: Fachrichtung 4.1 - Germanistik
DDC-Sachgruppe: Deutsche Literatur
Dokumentart: Aufsatz
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2001
Publikationsdatum: 07.09.2001
Kurzfassung auf Deutsch: Als Grundlage unserer Einzelfallstudie dient ein studentischer Essay zu einer Passage aus Eichendorffs Novelle "Das Schloß Dürande". Der Aufsatz wurde geschrieben am Ende des zweiten Studiensemesters als Abschlußklausur. Der erste Teil des papers versucht, unsere Analyse in die Forschungslage von Schreibforschung und in die Propädeutik akademischer Textproduktion einzuordnen. Der zweite Teil besteht aus einer annotierten Transkription des handschriftlichen Originals. Ihr folgt im dritten Teil unserer Untersuchung ein Stellenkommentar. Wir konzentrieren uns dabei auf drei Kompetenzbereiche: (1) Beherrschung von Sprachnormen (Orthographie, Interpunktion, Morphologie, Syntax), (2) semantisches Wissen, (3) Vertextungsfertigkeiten (Kohärenz, stilistische Varianz). Die zentralen Phänomene ("Fehler") werden diskutiert und systematisiert. Es wird der Versuch unternommen, eine Art Fehlerprofil zu entwerfen, wobei die "Effektoren" für Normverstöße allenfalls ansatzweise ausgemacht werden können. Der abschließende Teil plädiert dafür, unsere Ergebnisse durch Untersuchungen an einem größeren Textkorpus empirisch weiter abzusichern und hochschuldidaktisch nutzbar zumachen.
Kurzfassung auf Englisch: A student of literature`s essay, dealing with a passage of Eichendorff`s novella "Das Schloß Dürande" and written at the end of the 2nd semester as a final exam, serves as the basis of our case study. The first part of our paper attempts at integrating our analysis into the state of the art in the fields of linguistic research on writing procedures and the basics of academic writing. The following part consists of an annotated transcription of the student`s handwritten interpretation which is followed by a critical apparatus in the third part. We especially focused on three main areas: (1) mastery of grammatical standards, e.g. spell-ing, punctuation, morphology, and syntax, (2) semantic knowledge and (3) skills in text composing, e.g. coherence, variation of style. Then, the central phenomena (mistakes) are finally discussed and integrated in a systematic framework. Furthermore, we try to present a profile of the actual violations of the norms although their latent causes could not be traced in their entirety. The final part suggests further empirical research on the basis of a larger corpus to verify the results of this singular experiment as well as didactic implementations for future academic training.

Home | Impressum | Über SciDok | Policy | Kontakt | Datenschutzerklärung | English