SciDok

Eingang zum Volltext in SciDok

Hinweis zum Urheberrecht

Report (Bericht) zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-6366
URL: http://scidok.sulb.uni-saarland.de/volltexte/2006/636/


Das Referenzmodellverständnis in der Wirtschaftsinformatik : Historie, Literaturanalyse und Begriffsexplikation

Thomas, Oliver

Quelle: (2006) Saarbrücken : Inst. für Wirtschaftsinformatik im Dt. Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, 2005. - 25 S.
pdf-Format:
Dokument 1.pdf (1.588 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Informationsmodell , Wirtschaftsinformatik
Freie Schlagwörter (Deutsch): Informationsmodellierung , Referenzmodell , Referenzmodellierung , Referenzmodellbegriff
Institut: Sonstige Einrichtungen
DDC-Sachgruppe: Wirtschaft
Dokumentart: Report (Bericht)
Schriftenreihe: Veröffentlichungen des Instituts für Wirtschaftsinformatik [ISSN 1438-5678]
Bandnummer: 187
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2006
Publikationsdatum: 06.07.2006
Kurzfassung auf Deutsch: Das Kernstück jeder wissenschaftlichen Disziplin ist eine eigene, einheitliche und anerkannte Begriffswelt. Als anwendungsorientierter Vermittler zwischen der Betriebswirtschaftslehre und der Informatik benötigt die Wirtschaftsinformatik im Besonderen ein theoretisches Fundament und ein Instrumentarium, welches theoretisches Grundlagenwissen in praktische Anwendungen umsetzt. Ihre Praxisnähe und -abhängigkeit sowie die rasche Entwicklung der Informationstechnologie stehen einer soliden, systematischen und konsistenten Begriffsbildung oft im Wege. Für die Referenzmodellierung gilt im Speziellen die Notwendigkeit ihrer theoretischen Fundierung, da durch den starken Einfluss implementierungsorientierter Überlegungen innerhalb dieses Gebiets zwischen
Forschung und Praxis eine Lücke entstand, die häufig zu Fehlentwicklungen
führt. Die hohen Erwartungen, die Organisations- und Anwendungssystemgestalter
an die Wiederverwendung von Referenzmodellen knüpfen, werden nicht selten enttäuscht. Offensichtlich entsprechen die seitens der Referenzmodellentwickler ausgesprochenen Empfehlungen vielfach nicht den Erwartungen potenzieller Modellnutzer. Ein Grund dafür liegt in dem uneinheitlichen Verständnis für den Referenzmodellbegriff. Der vorliegende Arbeitsbericht wirkt diesem Missstand durch eine detaillierte Analyse des Referenzmodellverständnisses in der Wirtschaftsinformatik entgegen.

Home | Impressum | Über SciDok | Policy | Kontakt | Datenschutzerklärung | English