SciDok

Eingang zum Volltext in SciDok

Lizenz

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-69312
URL: http://scidok.sulb.uni-saarland.de/volltexte/2017/6931/


The impact of training procedures on the pronunciation of stops in second language acquisition: The case of German learners of French

Die Auswirkung von Trainingsverfahren auf die Aussprache von Plosiven im Fremdspracherwerb: Der Fall von deutschen Lernern des Französischen

Jügler, Jeanin

Quelle: (2017) Phonus 19 (http://www.coli.uni-saarland.de/groups/WB/Phonetics/contents/phonus-pdf/phonus19/phonus_19_juegler.pdf)
pdf-Format:
Dokument 1.pdf (4.169 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Phonetik , Fremdsprachenlernen , Deutsch , Französisch
Freie Schlagwörter (Deutsch): Fremdsprachenerwerb , Feedback , Plosive
Freie Schlagwörter (Englisch): Phonetics , Second Language Acquisition , Stops , Feedback , German , French
Institut: Fachrichtung 4.7 - Allgemeine Linguistik
Fakultät: Fakultät 4 - Philosophische Fakultät II
DDC-Sachgruppe: Sprachwissenschaft, Linguistik
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Möbius, Bernd (Prof. Dr.)
Sprache: Englisch
Tag der mündlichen Prüfung: 03.03.2017
Erstellungsjahr: 2017
Publikationsdatum: 26.07.2017
Kurzfassung auf Englisch: In this thesis the effect of different training procedures on the pronunciation of French stops by German native speakers was investigated. It is known that German learners of French show difficulties in producing French voiced and voiceless stops correctly, which results from interferences of the native and non-native phonological and phonetic systems. In a first experiment it was shown that the manipulation of the learner’s speech on the basis of a native speaker’s suprasegmental features, is rated as less accented by native listeners. However, manipulation runs the risk of making the speech sound artificial and needs to be treated with caution. The following experiment examined the effect of exposure to a French native speaker and the learner’s manipulated voice on the pronunciation of French stops by German learners of French. There is evidence that both training groups improved their voiceless stops after a production training with one of the provided methods, but learners of the native speaker group improved to the level of the reference speaker. However, this improvement was not perceived by native French listeners. Another experiment investigating the exposure to several native speakers in a perceptual training showed an improvement in the perception of voiceless stops as well as the pronunciation of voiced stops. Although the improvement in perception was maintained after three months, the improvement in the pronunciation of voiced stops was not sustainable.
Kurzfassung auf Deutsch: Diese Arbeit untersuchte den Effekt von verschiedenen Trainingsverfahren auf die Aussprache von französischen Plosiven durch deutsche Muttersprachler. Es ist bekannt, dass deutsche Lerner des Französischen Probleme mit der korrekten Aussprache von französischen stimmhaften und stimmlosen Plosiven haben. Diese Probleme lassen sich auf Interferenzen des muttersprachlichen und fremdsprachlichen phonologischen und phonetisch Systems zurückführen. Ein erstes Experiment zeigte, dass die Manipulation der Stimme des Lerners auf Grundlage von suprasegmentalen Eigenschaften eines Muttersprachlers dazu führte, dass die Lerner mit einem geringeren fremdsprachlichen Akzent wahrgenommen wurden. Allerdings kann die Manipulation der Stimme dazu führen, dass diese ihre Natürlichkeit verliert. Aus diesem Grund sollten Manipulationsprozesse mit Vorsicht behandelt werden. Das folgende Experiment untersuchte den Effekt eines Verfahrens, in dem deutsche Lerner des Französischen entweder mit ihrer eigenen, manipulierten Stimme oder mit Aufnahmen eines französischen Muttersprachlers trainierten. Es konnte gezeigt werden, dass sich beide Gruppen nach dem Aussprachetraining in der Produktion von stimmlosen Plosiven verbesserten. Jedoch verbesserte sich dich Aussprache von Lernern, die mit Aufnahmen eines Muttersprachlers trainierten so stark, dass sie ein muttersprachliches Niveau aufzeigten. Allerdings konnte diese Verbesserung von französischen Hörern nicht wahrgenommen werden. In einem weiteren Experiment wurde untersucht, ob sich ein rein perzeptives Training mit mehreren französischen Muttersprachlern positiv auf die Wahrnehmung und ebenfalls auf die Produktion von französischen Plosiven auswirkt. Obwohl die Verbesserung in der Wahrnehmung auch nach drei Monaten nachgewiesen werden konnte, war die Verbesserung in der Produktion von stimmhaften Plosiven nicht langanhaltend.
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Dissertationen und Habilitationen

Home | Impressum | Über SciDok | Policy | Kontakt | Datenschutzerklärung | English