SciDok

Eingang zum Volltext in SciDok

Lizenz

InProceedings (Aufsatz / Paper einer Konferenz etc.) zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-9962
URL: http://scidok.sulb.uni-saarland.de/volltexte/2007/996/


Rezidivierende Perniosis auf dem Boden einer anlagebedingten Akrozyanose [Posterbeitrag]

Müller, Marc ; Dill-Müller, Dorothee ; Böcher, Arne ; Buchter, Axel

Institut für Arbeitsmedizin der Universität des Saarlandes

Quelle: (2006) Dokumentation / Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V. : Jahrestagung. - 46. 2006
pdf-Format:
Dokument 1.pdf (715 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Arbeitsmedizin , Akrozyanose , Kältearbeit
Freie Schlagwörter (Deutsch): Perniosis , Kälteexposition , Frostbeulen
Institut 1: Fachrichtung 2.14 - Dermatologie
Institut 2: Fachrichtung 2.30 - Arbeitsmedizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: InProceedings (Aufsatz / Paper einer Konferenz etc.)
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2006
Publikationsdatum: 14.02.2007
Kurzfassung auf Deutsch: Wir berichten über den ungewöhnlichen Fall einer beruflich erworbenen chronischen Perniosis (Frostbeulen) in Verbindung mit einer anlagebedingten Akrozyanose. Als Metzgereifachverkäuferin war unsere Patientin über Jahre beruflich kälteexponiert. Von gutachterlicher Seite wurde letztlich ein Kälteschaden im Sinne einer chronischen Perniosis diagnostiziert. Nach mehrjähriger gerichtlicher Auseinandersetzung zwischen Patientin und zuständiger Berufsgenossenschaft entschied das Bundessozialgericht im Jahr 2004 zugunsten der Patientin. Dieses Urteil muss als Grundsatzentscheidung aufgefasst werden, die insbesondere die gutachterliche Beurteilung von Dermatosen beeinflussen wird. Das BSG stellte unter anderem fest, dass rezidivierende Pernionen unter der BK-Ziffer 5101 der Anlage zur BKV subsumiert werden können, denn auch primäre Schäden und Funktionsstörungen der Gefäße, die sich sekundär auf die Haut auswirken, sind als Hauterkrankungen im Sinne der BK 5101 aufzufassen. Die zum Hautorgan gehörigen Blutgefäße und Nerven fallen auch unter den (versicherungsrechtlichen)Begriff Haut, da die rechtliche Definition vom Schutzzweck her erfolgt. Auf präventivmedizinischem Gebiet muss gefolgert werden, dass die anlagebedingte Akrozyanose als präkonditionierender Faktor für die Ausbildung von Pernionen in der arbeitsmedizinischen Eignungsbeurteilung
resp. bei Vorsorgemaßnahmen mitbedacht werden muss.
Lizenz: Creative Commons-Lizenzvertrag
Diese Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert. Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerziell, Keine Bearbeitung

Home | Impressum | Über SciDok | Policy | Kontakt | Datenschutzerklärung | English