SciDok

Eingang zum Volltext in SciDok

Hinweis zum Urheberrecht

Preprint (Vorabdruck) zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:bsz:291-psydok-147
URL: http://scidok.sulb.uni-saarland.de/volltexte/2003/111/


Die Modulare Struktur des Emotionssystems

The modular structure of the emotional system

Krause, Rainer

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (980 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Affektstörung , Affekt , Affektausdruck , Affektaustausch
Freie Schlagwörter (Deutsch): Emotionen , Primäremotionen , affektive Module , dyadische Regulierung , Objektbeziehung
Freie Schlagwörter (Englisch): emotion , emotional process , subsystems of the emotional process , dyadic regulation , primary emotions
Institut: Fachrichtung 5.3 - Psychologie
DDC-Sachgruppe: Psychologie
Dokumentart: Preprint (Vorabdruck)
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2003
Publikationsdatum: 29.10.2003
Kurzfassung auf Deutsch: Ausgehend vom gegenwärtigen Stand der Emotionsforschung werden sechs relativ unabhängige Subsysteme des emotionalen Prozesses vorgestellt. Das Zusammenspiel dieser einzelnen Bausteine im dyadischen Regulierungsgeschehen wird aufgezeigt und anhand von
Phänomenen wie Introjektion, Projektion, projektive Identifikation etc. ausgeführt. Da der Informationstransfer zwischen den Subsystemen relativ niedrig ist, ist davon auszugehen, dass sich nur ein geringer Prozentsatz der Prozesse in den verschiedenen Modulen bewusst abläuft. Diese grundsätzliche und sehr ökonomische Form der Unbewusstheit wird nur störend, wenn der Informationstransfer von einem Modul zum anderen prinzipiell unmöglich ist. Dann bildet sich in einem der emotionalen Subsysteme eine eigene emotionale Welt, die unkontrolliert und ungewollt Einfluss auf die anderen gewinnt.
Kurzfassung auf Englisch: Referring to actual findings in emotions research the author introduces six partly indepent subsystems of the emotional process. The interplay of these modules in dyadic situations is shown and elaborated by re-conceptualising phenomena like introjection, projection, projective identification etc. Due to the low rate of information transfer between the subsystems it is assumed, that only a small percentage of the processes in the different moduls become conscious. This unconsciousness is considered to be very economic, only developing disturbances, if transfer from one module to the other is generally impossible. Than in one of the emotional subsystems an own emotional world emerges that unwillingly and without control influences the others.

Home | Impressum | Über SciDok | Policy | Kontakt | Datenschutzerklärung | English