SciDok

Eingang zum Volltext in SciDok

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-4167
URL: http://scidok.sulb.uni-saarland.de/volltexte/2004/416/


The suprasegmental signaling of attitude in German and Chinese : a phonetically oriented contribution to intercultural communication

The suprasegmental signaling of attitude in German and Chinese : a phonetically oriented contribution to intercultural communication

Die suprasegmentelle Signalisierung von Sprechereinstellung : ein phonetischer Beitrag zur interkulturellen Kommunikation

Müller-Liu, Patricia E.

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (2.698 KB) Dokument 2.pdf (3.054 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Soziolinguistik , Kulturkontakt , Propositionale Einstellung
Freie Schlagwörter (Deutsch): Interaktionale Soziolinguistik , Interpretative Soziolinguistik , Interkulturelle Kommunikation , Suprasegmentelle Mittel , Sprechereinstellung
Freie Schlagwörter (Englisch): interactional sociolinguistics, intercultural communication, suprasegmental features, interpersonal attitude
Institut: Fachrichtung 4.7 - Allgemeine Linguistik
Fakultät: Fakultät 4 - Philosophische Fakultät II
DDC-Sachgruppe: Sprachwissenschaft, Linguistik
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Barry, William John (Prof. Dr.)
Sprache: Englisch
Tag der mündlichen Prüfung: 11.05.2004
Erstellungsjahr: 2004
Publikationsdatum: 22.12.2004
Kurzfassung auf Deutsch: In den letzten 15 Jahren ist ein wachsendes Interesse an den Erkenntnissen der interkulturellen Kommunikationsforschung zu verzeichnen. Während sich Anthropologie, Soziologie und Kulturpsychologie mit kulturell bedingten Unterschieden in der Mentalität, der Lebensweise und des Interaktionsethos beschäftigen, interessiert sich die Linguistik - vor allem die Sozio-linguistik - für die Probleme, die auf Unterschiede in den kommunikativen Gewohnheiten der Menschen zurückzuführen sind. Hierbei treten die suprasegmentellen Mittel immer mehr in den Vordergrund: Wie die Forschungen der Interaktionalen Soziolinguistik gezeigt haben, sind viele Missverständnisse in der interkulturellen Kommunikation auf Fehlinterpretationen von Intonation, Tonhöhe, Lautstärke, Geschwindigkeit und Stimmqualität zurückzuführen.
In dieser Arbeit wird der interkulturelle Ansatz der Interaktionalen Soziolinguistik mit den Arbeitsmethoden der Experimentalphonetik kombiniert und auf das Deutsche und das Chinesische (Mandarin) angewandt. Nach einer einführenden Betrachtung des chinesischen Interaktionsethos, der mit den in den westlichen Welt vorherrschenden Interaktionsnormen verglichen wird, beschäftigt sich die Arbeit schwerpunktmäßig mit den Funktionen der supra-segmentellen Mittel in den zwei Sprachen, vor allem in Bezug auf die Kommunikation von Sprechereinstellung (attitude). Zu diesem Zweck werden Dialoge mit deutschen und chinesi-schen Sprechern organisiert, in denen unterschiedliche Sprechereinstellungen zum Ausdruck kommen. Diese werden in Hörtests mit deutschen und chinesischen Muttersprachlern analysiert und anhand von Sprechverhaltensmustern (interaction strategies) beschrieben. Die phonetische Exponenz dieser Sprechverhaltensmuster in den zwei Sprachen wird dann in einer mehrteiligen phonetischen Sprachanalyse bestimmt. Der Vergleich der phonetischen Exponenz dieser Sprechverhaltensmuster im Chinesischen und Deutschen gibt Aufschluss über die Faktoren, die in der suprasegmentellen Kommunikation zwischen Sprechern dieser Sprachen zu Problemen führen können. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Rolle der Intonation in Chinesischen - ein Bereich, der fast gänzlich unerforscht ist.
Kurzfassung auf Englisch: The last 15 years have seen a growing interest in the concerns and achievements of inter-cultural communication research, prompting a steady increase of scholarly writings on topics like intercultural management, cross-cultural business communication and intercultural com-munication at work. Thus, researchers in anthropology, sociology and psychology are taking a growing interest in the problems arising from culturally-patterned differences in mentality, way of life and norms of interaction. Linguists, on the other hand, especially those working in the sociologically and/or anthropologically-oriented disciplines, such as interactional socio-linguistics, are examining the linguistic problems of intercultural communication - those originating in differences in the use of language. In the latter field in particular, attention has come to focus strongly on the use of the suprasegmental features of intonation, pitch, loudness, tempo and voice quality, as differences in the use of these features have been found to cause frequent and serious misunderstandings of speaker meaning and intent.
In this work the intercultural approach of interactional sociolinguistics is combined with the working methods of experimental phonetics and applied to German and Chinese (Mandarin). Following an introductory examination of the Chinese norms of interaction which are compared with those of the western world, this work focuses on the communicative functions of the suprasegmental features in the two languages, in particular in the signaling of attitude. To this aim, dialogs with German and Chinese speakers are organized, in the course of which different speaker attitudes are elicited. These attitudes are determined in listening tests with native speakers of German and Chinese and described in terms of patterns of speech behavior, referred to as interaction strategies. This is followed by the determination of the phonetic exponency of these interaction strategies in the two languages, achieved with the help of conscientious phonetic speech analyses. The phonetic exponency of the interactions strategies in German and Chinese is then compared to reveal the areas which can cause problems in suprasegmental communication between speakers of these two languages. Special emphasis is placed on the role of intonation in Chinese, a field of research which is virtually untouched.

Home | Impressum | Über SciDok | Policy | Kontakt | Datenschutzerklärung | English