SciDok

Eingang zum Volltext in SciDok

Lizenz

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-15366
URL: http://scidok.sulb.uni-saarland.de/volltexte/2008/1536/


Influences of flexibility and resistance training on functional parameters of hamstring and hip flexor muscles

Die Einflüsse von Flexibilitätstraining und Widerstandstraining auf die funktionellen Parameter der ischiokruralen und Hüftbeugemuskulatur

Shafizadeh, Mohammad Mehdi


Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Zugriffsbeschränkung: aus rechtlichen Gründen gesperrt - not accessible for legal reasons
SWD-Schlagwörter: Dehnübung , Muskeldehnung , Trainingsprogramm , Krafttraining , Flexibilität , Hüftgelenk
Freie Schlagwörter (Englisch): stretching , resistance training , range of motion
Institut: SWI - Sportwissenschaftliches Institut
Fakultät: Fakultät 5 - Philosophische Fakultät III
DDC-Sachgruppe: Sport
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Wydra, Georg (Prof. Dr.)
Sprache: Englisch
Tag der mündlichen Prüfung: 28.02.2008
Erstellungsjahr: 2008
Publikationsdatum: 02.05.2008
Kurzfassung auf Englisch: The purpose of this study was to examine the effects of specific training programs on the peak torque (PT), functional (optimal) length, peak passive tension-stretching, sub-maximal tension-stretching of hamstring muscles and range of motion (ROM) of the hip joint. A total of 54 sports students (age=22.3 ± 2.4 years) were tested before and after 4 different interventions conducted three times per week for 6 weeks: (a) flexibility training only, (b) resistance training only, (c) flexibility combined with resistance training, and (d) no intervention (Control).
The results indicated that peak torque, functional length and the sub-maximal tension-stretching of the hamstring did not differ in any of the groups. The peak passive tension-stretching increased significantly in flexibility (33.6 %) and flexibility combined with resistance training (37.5 %) groups (p<0.01). The ROM increased in flexibility (8.2 %) and flexibility combined with resistance training groups (11.1 %) (p<0.01).
In a complementary study, the effects of resistance training (inclined sit-ups) on the peak torque and functional optimal length (hip joint angle specificity) of hip flexor muscles was investigated. The subjects (n=21, age=22.9 ± 1.7 years) were measured before and after 6 weeks (three times per week) for inclined sit-ups training program. The results indicated that peak torque and functional length of hip flexor muscles did not differ.
It is possible that 6 weeks resistance training program for our subjects that were all physical education students was an insufficient amount of training stimulus to produce a training effect.
These findings indicate that specific training programs do not influence the functional length and sub-maximal tension of muscle over a six-week training period. Sub-maximal tension-stretching and optimal length of muscle remains unchanged and the increase of ROM and peak tension-stretching at the same time could have been caused by the subjects'; tolerance to higher stretching.
Kurzfassung auf Deutsch: Ziel diese Studie war die Ermittlung des Einflusses spezieller Trainingsprogramme auf das Maximaldrehmoment, die funktionelle (optimale) Länge, die maximale passive Dehnungsspannung, die Sub-maximale Dehnungsspannung der ischiokruralen Muskulatur und auf die maximale Bewegungsspanne des Hüftgelenks.
Insgesamt 54 Sportstudenten (Alter=22.3 ± 2.4 Jahre) wurden vor und nach sechs Wochen verschiedener Trainingsprogramme getestet: (a) Nur Flexibilitätstraining, (b) Nur Widerstandstraining , (c) Flexibilitätstraining kombiniert mit Widerstandstraining, und (d) Ohne Intervention (Kontrollgruppe).
Die Ergebnisse zeigten keine Veränderung des Maximaldrehmoments, der funktionellen (optimalen) Länge, und der Sub-maximalen Dehnungsspannung der ischiokruralen Muskulatur in irgendeiner der Gruppen. Die passive Höchstdehnungsspannung steigerte sich deutlich bei Flexibilitätstraining (33.6 % ) und Flexibilitätstraining kombiniert mit Widerstandstraining (37.5 %) Gruppen (p<0.01). Die maximale Gelenksbewegungsreichweite des Hüftgelenks steigerte sich auch bei Flexibilitätstraining (8.2 % ) und Flexibilitätstraining kombiniert mit Widerstandstraining (11.1 %) Gruppen (p<0.01).
In eine weiteren Untersuchung wurde der Einfluss von Widerstandstraining (Rumpfaufrichtungstraining am Schrägbrett) auf die Maximalkraft und funktionelle Länge der Hüftbeugemuskulatur erforscht.
Die Versuchspersonen (n=21, Alter=22.9 ± 1.7 Jahre) wurden vor und nach sechs Wochen (Drei mal pro Woche) Sit-up-training am Schrägbrett gemessen. Die Ergebnisse zeigten keine Veränderung der Maximalkraft und der funktionellen Länge der Hüftbeugemuskulatur.
Es ist möglich, dass das sechswöchigee Wiederstandstrainingsprogramm für unsere Probanden, die alle Sportstudenten waren, unzureichende Trainingsreize gab, um einen Trainingseffekt zu haben.
Diese Untersuchungsergebnisse zeigen, dass die Trainingsprogramme die funktionelle Länge und die submaximale Dehnungsspannung der Muskulatur über eine sechs Wochen lange Trainingsperiode nicht beeinflussen. Die submaximale Dehnungsspannung und die funktionelle Länge der Muskulatur bleiben unverändert. Die Steigerung der Höchstdehnungsspannung so wie die Gelenksbeweglichkeit könnte durch die höhere Probandentoleranz gegenüber Dehnung verursacht worden sein.
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Dissertationen und Habilitationen

Home | Impressum | Über SciDok | Policy | Kontakt | Datenschutzerklärung | English