SciDok

Eingang zum Volltext in SciDok

Lizenz

Diplomarbeit, Magisterarbeit zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-17027
URL: http://scidok.sulb.uni-saarland.de/volltexte/2008/1702/


Funktionen digitaler Bibliotheken mit Anwendungsbeispielen

Functions of digital libraries with examples of use

Wobrock, Matthias

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (794 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Digitale Daten , Elektronische Bibliothek , Archivierung , World Wide Web 2.0 , E-Learning
Freie Schlagwörter (Deutsch): Digitale Bibliothek
Freie Schlagwörter (Englisch): digital library
Institut: Fachrichtung 5.6 - Informationswissenschaft
DDC-Sachgruppe: Bibliotheks- und Informationswissenschaft
Dokumentart: Diplomarbeit, Magisterarbeit
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2008
Publikationsdatum: 18.09.2008
Kurzfassung auf Deutsch: Zwischen moderner Informationstechnologie und bewährten Methoden, neuen Möglichkeiten und alten Problemen räumlicher und finanzieller Grenzen, öffnen sich Bibliotheken der digitalen Welt.

Eine digitale Bibliothek ist dabei mehr als eine Liste digitaler Dokumente, die zum Download bereitstehen. Idealerweise verknüpft sie Erstellung, Organisation, Verwaltung, Distribution und Konservierung digitaler Objektsammlungen und ermöglicht den Zugriff auf deren Inhalte - zeit- und ortsabhängig.

Die vorliegende Arbeit ist eine Bestandsaufnahme aktueller Konzepte und Technologien digitaler Bibliotheken und versucht, die wichtigsten Aspekte dieser Bibliotheksform unter Betrachtung informationswissenschaftlicher Schwerpunkte - Fachinformation, Publikumsinformation, Informationsmanagement und Informationsindustrie - auf informative und übersichtliche Art darzustellen.

Sie soll einen Überblick über aktuelle und zukünftige Möglichkeiten und Entwicklungen digitaler Bibliotheken geben.

In einem ersten Schritt werden heutige Bibliotheksmodelle einander entgegengesetzt und Unterschiede und Gemeinsamkeiten der verschiedenen Konzepte erläutert. Am Ende dieses Teils steht eine ausführliche Beschreibung und Abgrenzung digitaler Bibliotheken zu Präsenzbibliotheken und deren Online-Katalogen sowie die Betrachtung ihrer grundsätzlichen Bausteine und Architektur.

Im Anschluss werden gesellschaftliche Funktionen und Fragestellungen digitaler Bibliotheken untersucht, die die Entstehung von Online-Angeboten und die Gestaltung ihrer Anwendungsfunktionen zum Teil entscheidend beeinflussen. Der Fachinformationswandel, beschleunigt durch die Zeitschriftenkrise, die zur Open-Access-Bewegung führte, wird ebenso nachgezeichnet wie weitere zentrale Punkte digitaler Bibliotheken - Wirtschaftlichkeit, Urheberrecht und technische Aspekte.

Der letzten Teil der Arbeit analysiert technische Neuerungen und Applikationen digitaler Bibliotheken. Praxisbeispiele aus den digitalen Angeboten der Portugiesischen Nationalbibliothek und der spanischen Kultureinrichtung Instituto Cervantes dienen dabei der Veranschaulichung. Beide sind international anerkannte Informationszentren: Die portugiesische Biblioteca Nacional Digital verzeichnete 2007 400.000 Zugriffe, auf die Webseiten des Instituto Cervantes greifen weltweit jährlich etwa 20 Millionen Benutzer zu.

Der Unterpunkt "Archivierung und Distribution" befasst sich mit der Organisation digitaler Objekte, Sicherheitsaspekten, Dokumentenservern und Dokumentenlieferdiensten. "Zugang und Kontrolle" beschreibt unter anderem den digitalen Zugriff auf Wissen (Information Access) und deren Aufbereitung (Information Retrieval). Das Kapitel "Nutzerzentrierung und Kooperation" geht auf die Möglichkeit der Individualisierung von Angeboten in digitalen Bibliotheken ein: Identitätsmanagement, Interoperabilität zwischen Funktionen und Bibliotheken, Social Software und die Einbindung der Benutzer in die Bibliotheksarbeit im Zuge neuer Internet-Entwicklungen sowie E-Learning-Komponenten, die sich in digitale Bibliotheksangebote integrieren lassen.
Kurzfassung auf Englisch: Between modern information technology and established methods, new opportunities and old problems of spacious and financial limits, libraries are opening up to the digital world.

At the same time, a digital library is more than a list of downloadable digital documents. Ideally, it connects the creation, organisation, management, distribution and conservation of digital object collections and enables access to their content - time- and location-independent.

The present thesis is a review of the state of actual concepts and technologies of digital libraries and tries to represent them in an informative and clear while considering focal points of Information Science - scientific information, public information, information management and information industry.

It gives an overview on current and future possibilities and developments of digital libraries.

Firstly, current library models are compared to each other and differences and communities between them are illustrated. At the end of this part stands a detailed description and differentiaton of digital libraries to reference libraries and their online catalogues and the examination of their basic elements and architecture.

Subsequent, social functions and issues of digitial libraries, which to some extent influence the onset of online offerings and the design of their application functions, are surveyed. The changes in scientific information, accelerated by the learned journal crisis, is traced along with other central points of digital libraries - economic efficiency, copyright and technical aspects.

The last part of the thesis analyses technical innovations and applications of digital libraries. Practical examples form the digital counterparts of the Portuguese National Library and the Spanish cultural institution Instituto Cervantes serve as demonstrations. Both are internationally recognised information centres: the Portuguese Biblioteca Nacional Digital has denoted 400.000 hits in 2007, the websites of the Instituto Cervantes are visited by about 20 million users each year.

The subsection "archivation and distribution" deals with the organisation of digital objects, security aspects, document servers and document delivery services. "Access and control" describes, amongst others, the digital access to knowledge (information access) and its processing (information retrieval). The chapter "User-centring and cooperation" goes into the possibilities of customising applications in digital libraries: identity management, interoperability between functions and libraries, social software and involving users in the library work in the course of new web developments as well as e-learning-components that can be integrated in a digital library.
Lizenz: Standard-Veröffentlichungsvertrag

Home | Impressum | Über SciDok | Policy | Kontakt | Datenschutzerklärung | English