SciDok

Eingang zum Volltext in SciDok

Lizenz

ResearchPaper zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-21363
URL: http://scidok.sulb.uni-saarland.de/volltexte/2009/2136/


Organisation von Redebeiträgen : phonetische Merkmale von glattem Übergang und Fortführung von Redebeiträgen

Phonetic features of turn-taking organisation : smooth speaker transition and turn continuation

Köser, Stephanie

Weitere Beteiligte (Hrsg. etc.): Barry, William J. (reviewer)

Quelle: (2008) SWPL. - 2.2008, p. 1-28
pdf-Format:
Dokument 1.pdf (482 KB) (Artikel)
mp3-Format:
Dokument 1.mp3 (318 KB) (Abschliessendes Lachen) Dokument 2.mp3 (449 KB) (Redebeitragsbergang) Dokument 3.mp3 (147 KB) (schneller Anschluss)
Dokument 4.mp3 (447 KB) (Redebeitragsfortfhrung) Dokument 5.mp3 (319 KB) (Abschlussbeispiel)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Phonetik
Freie Schlagwörter (Deutsch): Interaktionale Linguistik , Gesprächsforschung , Organisation von Redebeiträgen
Freie Schlagwörter (Englisch): phonetics , interactional linguistics , conversation analysis , turn-taking
Institut 1: Fachrichtung 4.3 - Anglistik, Amerikanistik und Anglophone Kulturen
Institut 2: Fachrichtung 4.7 - Allgemeine Linguistik
DDC-Sachgruppe: Sprachwissenschaft, Linguistik
Dokumentart: ResearchPaper
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2008
Publikationsdatum: 14.07.2009
Kurzfassung auf Deutsch: Die Organisation von Redebeiträgen in Zweiergesprächen wurde in Hinblick auf phonetische Merkmale vor glatten Übergängen sowie bei Fortführung des Redebeitrags untersucht. Prosodisch markieren steigende nukleare Intonationskonturen fast ausschließlich Fortführung und fallende Konturen Übergänge. Dass phrasen-finale Laryngalisierung das Ende eines Redebeitrags signalisiert, konnte nicht bestätigt werden. Segmental ist eine abgeschwächte (unaspirierte) Realisierung von phrasen-finalen Plosiven innerhalb des Redebeitrags und weniger präzise Artikulation am Ende von Redebeiträgen auffällig. Daneben variieren die Strategien zwischen den Sprechern und sogar bei demselben Sprecher im Gespräch mit unterschiedlichen Interaktionspartnern.
Kurzfassung auf Englisch: Turn-taking in dyadic conversation was studied regarding phonetic features of smooth speaker transition and turn continuation. The strongest cues are prosodic (e.g. rising intonation primarily with turn continuation and primarily falling contours with speaker transition). That phrase-final creak signals the end of a turn could not be confirmed. Segmentally, a preponderance of unaspirated stops in the case of turn continuations and a slightly laxer articulation of some segments at the end of turns were found. Both differences between speakers and between individual utterances by the same speaker (depending on the interlocutor) occur.
Lizenz: Standard-Veröffentlichungsvertrag

Home | Impressum | Über SciDok | Policy | Kontakt | Datenschutzerklärung | English