SciDok

Eingang zum Volltext in SciDok

Lizenz

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-33818
URL: http://scidok.sulb.uni-saarland.de/volltexte/2010/3381/


Idiom treatment experiments in machine translation

Experimente zur Bearbeitung von Idiomen in Maschineller Übersetzung

Anastasiou, Dimitra

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (1.191 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Maschinelle Übersetzung , Semantik , Syntax , Topologie <Syntax>
Freie Schlagwörter (Deutsch): Beispiel-basierte Maschinelle Übersetzung , idiomatische Redewendungen , METIS-II
Freie Schlagwörter (Englisch): morphosyntactic rules , example-based MT , German topological field model , syntax , semantics , pattern matching
Institut: Fachrichtung 4.6 - Angewandte Sprachwissenschaft sowie Übersetzen und Dolmetschen
Fakultät: Fakultät 4 - Philosophische Fakultät II
DDC-Sachgruppe: Sprachwissenschaft, Linguistik
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Haller, Johann (Prof. Dr.)
Sprache: Englisch
Tag der mündlichen Prüfung: 18.06.2009
Erstellungsjahr: 2010
Publikationsdatum: 11.10.2010
Kurzfassung auf Englisch: Idiomatic expressions pose a particular challenge for the today';s Machine Translation systems, because their translation mostly does not result literally, but logically. The present dissertation shows, how with the help of a corpus, and morphosyntactic rules, such idiomatic expressions can be recognized and finally correctly translated. The work leads the reader in the first chapter generally to the field of Machine Translation and following that, it focuses on the special field of Example-based Machine Translation. Next, an important part of the doctoral thesis dissertation is devoted to the theory of idiomatic expressions. The practical part of the thesis describes how the hybrid Example-based Machine Translation system METIS-II, with the help of morphosyntactic rules, is able to correctly process certain idiomatic expressions and finally, to translate them. The following chapter deals with the function of the transfer system CAT2 and its handling of the idiomatic expressions. The last part of the thesis includes the evaluation of three commercial systems, namely SYSTRAN, T1 Langenscheidt, and Power Translator Pro, with respect to continuous and discontinuous idiomatic expressions. For this, both small corpora and a part of the extensive corpus Europarl and the Digital Lexicon of the German Language in 20th century were processed, firstly manually and then automatically. The dissertation concludes with results from this evaluation.
Kurzfassung auf Deutsch: Idiomatische Redewendungen stellen für heutige maschinelle Übersetzungssysteme eine besondere Herausforderung dar, da ihre Übersetzung nicht wörtlich, sondern stets sinngemäß erfolgen muss. Die vorliegende Dissertation zeigt, wie mit Hilfe eines Korpus sowie morphosyntaktischer Regeln solche idiomatische Redewendungen erkannt und am Ende richtig übersetzt werden können. Die Arbeit führt den Leser im ersten Kapitel allgemein in das Gebiet der Maschinellen Übersetzung ein und vertieft im Anschluss daran das Spezialgebiet der Beispielbasierten Maschinellen Übersetzung. Im Folgenden widmet sich ein wesentlicher Teil der Doktorarbeit der Theorie über idiomatische Redewendungen. Der praktische Teil der Arbeit beschreibt wie das hybride Beispielbasierte Maschinelle Übersetzungssystem METIS-II mit Hilfe von morphosyntaktischen Regeln befähigt wurde, bestimmte idiomatische Redewendungen korrekt zu bearbeiten und am Ende zu übersetzen. Das nachfolgende Kapitel behandelt die Funktion des Transfersystems CAT2 und dessen Umgang mit idiomatischen Wendungen. Der letzte Teil der Arbeit beinhaltet die Evaluation von drei kommerzielle Systemen, nämlich SYSTRAN, T1 Langenscheidt und Power Translator Pro, in Bezug auf deren Umgang mit kontinuierlichen und diskontinuierlichen idiomatischen Redewendungen. Hierzu wurden sowohl kleine Korpora als auch ein Teil des umfangreichen Korpus Europarl und des Digatalen Wörterbuchs der deutschen Sprache des 20. Jh. erst manuell und dann maschinell bearbeitet. Die Dissertation wird mit Folgerungen aus der Evaluation abgeschlossen.
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Dissertationen und Habilitationen

Home | Impressum | Über SciDok | Policy | Kontakt | Datenschutzerklärung | English