SciDok

Eingang zum Volltext in SciDok

Lizenz

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-45230
URL: http://scidok.sulb.uni-saarland.de/volltexte/2011/4523/


Entwicklung einer elektrooptischen Hochdurchsatzscreeningmethode zur Entdeckung neuer Anodenkatalysatoren für die Direkt-Methanol-Brennstoffzelle (DMFC)

Development of an electro-optical high throughput screening method for the discovery of new anode catalysts for the direct methanol fuel cell (DMFC)

Welsch, Frank

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (7.148 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: High throughput screening , Heterogene Katalyse , Elektrokatalyse , Methanolzelle , Anode
Freie Schlagwörter (Englisch): High throughput screening , heterogeneous catalysis , electro catalysis , direct methanol fuel cell , anode
PACS - Klassifikation: 82.45.Jn , 82.65.+r
Institut: Fachrichtung 8.1 - Chemie
Fakultät: Fakultät 8 - Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät III
DDC-Sachgruppe: Chemie
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Maier, Wilhelm F. (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 28.10.2011
Erstellungsjahr: 2011
Publikationsdatum: 14.12.2011
Kurzfassung auf Deutsch: Basierend auf den Arbeiten von Reddington konnte ein elektrooptisches Hochdurchsatzscreeningsystem zur fluoreszenzbasierten Testung von Pulvermaterialien hinsichtlich ihrer Aktivität für die Elektrooxidation von Methanol etabliert und validiert werden. Das entwickelte Arbeitselektrodenarraydesign, mit einer Aufnahmefähigkeit von 60 Materialien, ermöglichte eine leistungsfähige Quantifizierung der mittels eines monochromen Kamerasystems detektierten Fluoreszenzentwicklungen über den einzelnen Katalysatorpräparationen, die über eine eigens entwickelte Beschichtungsroutine hergestellt wurden. Durch die Entwicklung einer Softwarelösung konnte, neben einer vollständigen Automatisierung des Messablaufs in der Verarbeitung der bildbasierten Daten, der Datenauswertung und der Datenvisualisierung ein Höchstgrad an Automatisierung erreicht werden. Im Hochdurchsatzscreening, in dem sowohl edelmetallfreie als auch edelmetallhaltige Verbindungen berücksichtigt wurden, konnten Materialien mit vermindertem Pt-Gehalt identifiziert und mittels CV hinsichtlich ihrer Methanolelektrooxidationsaktivität validiert werden.
Kurzfassung auf Englisch: Based on the work of Reddington an electrooptical high throughput method for the fluorescence-based screening of powder materials towards their methanol electrooxidation activity was established and validated. The efficient quantification of the fluorescence development detected with a monochromic camera system over up to 60 materials in parallel was faciliated by the developed design of the working electrode array. The electrode preparations needed were obtained by a specially tailored coating routine. A high automation of the test sequence was obtained by the development of a software solution for an automated image processing followed by a fully automated data analysis and -visualisation. The high troughput screening, including precious metal-free and precious metal-containing materials, led to the identification of active compounds with a low Pt content. Validation of the methanol electrooxidation
activity was accomplished by cyclic voltammetry.
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Dissertationen und Habilitationen

Home | Impressum | Über SciDok | Policy | Kontakt | Datenschutzerklärung | English