SciDok

Eingang zum Volltext in SciDok

Lizenz

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-47836
URL: http://scidok.sulb.uni-saarland.de/volltexte/2012/4783/


A speaker classification framework for non-intrusive user modeling : speech-based personalization of in-car services

Ein Sprecherklassifikations-Framework zur nicht-intrusiven Benutzermodellierung : sprachbasierte Personalisierung von Diensten im Fahrzeug

Feld, Michael

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (25.547 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Informatik , Automatische Spracherkennung , Künstliche Intelligenz
Freie Schlagwörter (Deutsch): Sprecherklassifikation , Sprache , Personalisierung , Benutzeradaption , Mustererkennung
Freie Schlagwörter (Englisch): speech , speaker classification , personalization , user adaptation , pattern ecognition
Institut: Fachrichtung 6.2 - Informatik
Fakultät: Fakultät 6 - Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät I
DDC-Sachgruppe: Informatik
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Wahlster, Wolfgang (Prof. Dr. Dr. h.c. mult.)
Sprache: Englisch
Tag der mündlichen Prüfung: 23.12.2011
Erstellungsjahr: 2011
Publikationsdatum: 27.06.2012
Kurzfassung auf Englisch: Speaker Classification, i.e. the automatic detection of certain characteristics of a person based on his or her voice, has a variety of applications in modern computer technology and artificial intelligence: As a non-intrusive source for user modeling, it can be employed for personalization of human-machine interfaces in numerous domains. This dissertation presents a principled approach to the design of a novel Speaker Classification system for automatic age and gender recognition which meets these demands. Based on literature studies, methods and concepts dealing with the underlying pattern recognition task are developed. The final system consists of an incremental GMM-SVM supervector architecture with several optimizations. An extensive data-driven experiment series explores the parameter space and serves as evaluation of the component. Further experiments investigate the language-independence of the approach. As an essential part of this thesis, a framework is developed that implements all tasks associated with the design and evaluation of Speaker Classification in an integrated development environment that is able to generate efficient runtime modules for multiple platforms. Applications from the automotive field and other domains demonstrate the practical benefit of the technology for personalization, e.g. by increasing local danger warning lead time for elderly drivers.
Kurzfassung auf Deutsch: Die Sprecherklassifikation, also die automatische Erkennung bestimmter Merkmale einer Person anhand ihrer Stimme, besitzt eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten in der modernen Computertechnik und Künstlichen Intelligenz: Als nicht-intrusive Wissensquelle für die Benutzermodellierung kann sie zur Personalisierung in vielen Bereichen eingesetzt werden. In dieser Dissertation wird ein fundierter Ansatz zum Entwurf eines neuartigen Sprecherklassifikationssystems zur automatischen Bestimmung von Alter und Geschlecht vorgestellt, welches diese Anforderungen erfüllt. Ausgehend von Literaturstudien werden Konzepte und Methoden zur Behandlung des zugrunde liegenden Mustererkennungsproblems entwickelt, welche zu einer inkrementell arbeitenden GMM-SVM-Supervector-Architektur mit diversen Optimierungen führen. Eine umfassende datengetriebene Experimentalreihe dient der Erforschung des Parameterraumes und zur Evaluierung der Komponente. Weitere Studien untersuchen die Sprachunabhängigkeit des Ansatzes. Als wesentlicher Bestandteil der Arbeit wird ein Framework entwickelt, das alle im Zusammenhang mit Entwurf und Evaluierung von Sprecherklassifikation anfallenden Aufgaben in einer integrierten Entwicklungsumgebung implementiert, welche effiziente Laufzeitmodule für verschiedene Plattformen erzeugen kann. Anwendungen aus dem Automobilbereich und weiteren Domänen demonstrieren den praktischen Nutzen der Technologie zur Personalisierung, z.B. indem die Vorlaufzeit von lokalen Gefahrenwarnungen für ältere Fahrer erhöht wird.
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Dissertationen und Habilitationen

Home | Impressum | Über SciDok | Policy | Kontakt | Datenschutzerklärung | English