SciDok

Eingang zum Volltext in SciDok

Lizenz

Aufsatz zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-47920
URL: http://scidok.sulb.uni-saarland.de/volltexte/2012/4792/


Blackboardmodelle für die Analyse natürlicher Sprachen : (am Beispiel der Analyse von Relativsätzen)

Luckhardt, Heinz-Dirk

Quelle: (1985) Strukturen und Verfahren in der maschinellen Sprachverarbeitung / Ursula Klenk (Hrsg.). - Dudweiler : AQ-Verlag, 1985. – (Sprachwissenschaft - Computerlinguistik ; 12), S. 66-87
pdf-Format:
Dokument 1.pdf (1.558 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Sprachverarbeitung , Computerlinguistik , Natürliche Sprache
Institut: Fachrichtung 4.7 - Allgemeine Linguistik
DDC-Sachgruppe: Sprachwissenschaft, Linguistik
Dokumentart: Aufsatz
ISBN: 3-922441-46-7
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 1985
Publikationsdatum: 28.06.2012
Kurzfassung auf Deutsch: Stratifikation von Analyseprozessen gilt manchem (Computer-) Linguisten als Beweis für die Rückständigkeit von Parsern. Dabei denken die meisten an Systeme, in denen die Analyse in sequentiell ablaufende Analyseschritte (= Pass) aufgeteilt ist, die in ihrer Abfolge festliegen, voneinander nicht unmittelbar Notiz nehmen, und evtll. voreilige Entscheidungen fällen, weil sie nicht genügend Informationen haben. Diese Strategie entspricht dem Stand der Wissenschaft zu der Zeit, als diese Systeme in die Entwicklung gingen, und ermöglicht einen gewissen Prozentsatz an korrekten Analysen (je nach Gegebenheiten bis zu 90%), der für bestimmte Zwecke ausreicht (aus der Sicht der Anwender) bzw. zu einer gewissen Fehlerquote führt, die es zu verringern gilt (aus der Sicht der Wissenschaft).
Lizenz: Standard-Veröffentlichungsvertrag

Home | Impressum | Über SciDok | Policy | Kontakt | Datenschutzerklärung | English