SciDok

Eingang zum Volltext in SciDok

Lizenz

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-49239
URL: http://scidok.sulb.uni-saarland.de/volltexte/2012/4923/


Synthese und Charakterisierung von neuartigen Halogenalanderivaten und deren Anwendung in der chemischen Gasphasenabscheidung (CVD)

Synthesis and characterization of novel halogenalane-derivatives and their application in chemical vapor deposition (CVD)

Kirs, Tatjana

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (37.339 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Aluminiumhydrid , Halogene , CVD-Verfahren , Alkohole , Amine
Freie Schlagwörter (Englisch): alane , halogens , CVD-process , alcohols , amines
Institut: Fachrichtung 8.1 - Chemie
Fakultät: Fakultät 8 - Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät III
DDC-Sachgruppe: Chemie
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Veith, Michael (Prof. Dr. Dr. h. c.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 29.02.2012
Erstellungsjahr: 2011
Publikationsdatum: 14.08.2012
Kurzfassung auf Deutsch: Die Synthese und Charakterisierung der Mono- und Dihalogenalane wird systematisch dargestellt. Stabilisierungsmöglichkeiten der monomeren Form unter Anwendung geeigneter Basen (tertiäres Amin, N-Methylpiperidin) standen dabei im Vordergrund. Alle Verbindungen sind Donor-Akzeptor-Systeme, in denen der Lewis-saure Halogenalankern über die freien Elektronenpaare der Aminliganden koordiniert und damit stabilisiert wird. Im Gegensatz zu tertiären Aminen konnte wie erwartet mit sekundären Aminen (Piperidin) Dimere mit einer kovalenten Bindung zwischen dem Stickstoff- und dem Aluminiumatom gebildet werden. Des Weiteren wurde in dieser Arbeit gezeigt, dass Chloraluminiumhydride als Edukte zur Darstellung von weiteren interessanten Verbindungen effizient angewendet werden können. Durch eine weitere Modifikation der Substituenten am Aluminiumatom konnten die einzigartigen Heterohalogenverbindungen synthetisiert werden, von denen bis heute noch keine Analogen in der Literatur bekannt sind. Die erhaltenen Verbindungen konnten mittels spektroskopischen Methoden und Röntgenstrukturbestimmung charakterisiert werden. Im materialwissenschaftlichen Teil wurden mögliche Applikationen der Halogenalanderivate im innovativen Beschichtungsverfahren, des thermischen CVD-Prozesses, untersucht. Die neuen Single-Source-Precursoren wurden auf verschiedenen Materialoberflächen abgeschieden. Die entstandenen Oberflächen sind homogen kristallin und konnten als Aluminiumschichten charakterisiert werden.
Kurzfassung auf Englisch: The synthesis and characterization of mono and dihalogenalanes is systematically shown. Stabilization opportunities of the monomeric species using suitable bases (tertiary amines, N-methylpiperidine) kept in focus. All compounds are donor acceptor systems in which the Lewis-acid halogenalane core is coordinated and stabilized by free electron pairs of the amine ligands. In contrast to tert-amines as expected with sec-amines dimeres with a covalent bond from nitrogen to aluminium atom could be built. Furthermore was shown that chloroaluminium hydrides are suitable efficient educts in producing more interesting compounds. By advanced modifications of substituents at aluminium unique hetero halogen compounds could be synthesized until now analogues are unknown in literature. The obtained new compounds could be characterized by spectroscopic methods and x-ray structure determination. In the material science part of work the possible applications of the halogenalane derivatives in the innovative coating process, the thermal chemical vapour deposition was investigated. New single source precursors were deposited on surfaces of different materials. The resulted surfaces were homogeny crystalline and could be characterized as thin aluminium layers.
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Dissertationen und Habilitationen der Fakultät 8

Home | Impressum | Über SciDok | Policy | Kontakt | Datenschutzerklärung | English